Rom – die ewige Stadt

Ende Mai ging es für 4 Tage in die ewige Stadt. Wettertechnisch hätte es nicht besser kommen können. Blauer Himmel und Temperaturen um die 25 °C. Ich kann die Römer gut verstehen warum sie um die Mittagszeit immer Siesta machen. Am 1. Tag stand der Vatikan auf der ToDo Liste mit folgenden Sehenswürdigkeiten:

  • Petersdom mit Kuppel – es lohnt sich übrigens früh aufzustehen um die langen Schlangen zu vermeiden. Die Kuppel macht um 8 Uhr auf. Wir waren schon kurz nach 7 Uhr am Petersdom und konnten relativ problemlos die ca 1100 (hoch & runter) Stufen erklettern. Des Weiteren hat man durch die Morgensonne sehr schöne Farben.
  • Vatikanische Museen – für jeden Kunstliebhaber der Tipp schlechthin.
  • Engelsburg
  • Tiber

Am folgenden Tag haben wir uns das Antike Rom angeschaut. Das Kolloseum war um 10 Uhr schon gut überlaufen. Die Schlangen haben sich aber noch in Grenzen gehalten. Danach sind wir in das Forum Romanum gegangen. Aufgrund der Größe haben sich die Menschenmassen gut verteilt. Ich persönlich empfand aber die vielen Gitter und Absperrungen als sehr störend – vorallen für Fotos. Hier haben mir in Jordanien die alten Ruinen wesentlich besser gefallen. Keine Gitter, kaum Menschenmassen und trotzdem gut erhalten. Gegen Abend entstanden am Kollosseum und Umgebung noch einige Nachtaufnahmen.

Der letzte Tag wurde von uns genutzt um das „neue“ Rom zu besichtigen. Wie die letzten Tage standen sehr weite Wanderungen auf dem Programm. Insgesamt waren wir fast 65km die letzten drei Tage zu Fuß unterwegs. Dafür konnten wir heute aber auch folgende Sehenswürdigkeiten uns anschauen:

  • Piazza Navona (Barokes Rom)

  • Villa Medici
  • Santa Trinità dei Monti / Spanische Treppe

  • Pantheon
  • Mausoleum Des Augustus

  • Santa Maria Maggiore
  • Trevi-Brunnen (leider komplett ohne Wasser, da Renovierungsarbeiten. Die Leute haben trotzdem massenhaft Geld auf die Baustelle geworfen)

  • Circo Massimo (Antikes Rom, lag aber auf dem Weg zum Abendessen 🙂 )