Kletterwoche auf Kalymnos

Wie jedes Jahr habe ich mich mit meinen ehemaligen Kommilitonen getroffen um etwas klettern zu gehen. Die letzten Jahre waren wir dazu in Betzenstein, dieses Jahr ging es nach Griechenland. Kalymnos ist bekannt als Insidertipp für tolle Routen und gutes stabiles Wetter. 

Nachdem wir uns alle in München getroffen haben ging es am Samstag per Flieger (3h Flug) nach Kos. Von Kos sind wir mit einer Autofähre auf die 134,544 km² große Nachbarinsel Kalymnos aufgebrochen. Die Überfahrt hat eine gute Stunde gedauert. Ein Mietwagen für 6 Personen war fix klar gemacht und somit Stand für den ersten Tag nur noch das Einchecken im Hotel an und den Abend gemütlich bei einem Ouzo ausklingen zu lassen. 

Sonntag, 16.09.2018

Der erste Tag auf der Insel ging mit einem kräftigen Frühstück los mit Jogurt und griechischen Honig samt griechischem Kaffee. Griechischer Kaffee ist gefühlt 1/3 Kaffee und 2/3 Kaffeesatz 🙂 Nachdem wir uns gestärkt haben sind wir in das Klettergebiet „Castelli“ gefahren. Für ein Warm-Up genau richtig. Es gab sehr viele einfache Routen zwischen 4a-5a. Nachteil war allerdings, dass wir sehr viel Sonne abbekommen haben und viele dieses Gebiet als Warm-Up genutzt haben. Mit der Zeit sind aber viele der Sonne gewichen und wir hatten viele Routen zur Auswahl. Gegen Nachmittag sind an einen Badestrand gefahren bzw. haben den Abend bei einem leckeren Abendessen mit frischem Fisch in Skalia ausklingen lassen. 

Montag, 17.09.2018

Der heutige Tag ging mit 8 Uhr Frühstück sehr sportlich los. Anschließend sind wir um 10 Uhr mit einem kleinem Boot auf Telendos übergesetzt. Wir wollten unbedingt recht früh anfangen zu klettern, da die Sonne erbarmungslos ist. Um 10:30 Uhr waren wir im Zielgebiet „Irox„. Die Anfahrt ist schon alleine recht sportlich. Vom Boot springt man an eine Klippe und von da geht es nochmal gute 100 Höhenmeter an den Felsen. Vorteil ist, dass man mit einem tollem Ausblick belohnt wird. Unter einem rauscht das Meer und in der Entfernung sieht man Kalymnos. Nach sechs Routen zwischen 4a-5b haben wir eingepackt und sind wie am Vortag baden gegangen mit anschließenden Fischessen. Um 20 Uhr hat ein Teil der Gruppe noch eine OKF durch die Stadt gemacht. Ich kann sagen, dass auch das Nachtleben sich lohnt. Überall sind Bars und Clubs wo man sich von den Strapazen des Tages erholen kann oder die Schmerzen mit Alkohol betäuben kann 😛

Dienstag, 18.09.2018

Mit 08:30 Uhr ging es wieder recht früh zum Frühstück. Gegen 10:30 Uhr waren wir am ersten Zielgebiet, dem Felsen Summertime. Dort sind wir wieder sechs Routen geklettert bis wir nochmal gewechselt haben in ein zweites Zielgebiet. Dieses wurde uns empfohlen in der Mittagspause und lag nicht weit weg von unserem ersten Strandgebiet. Dort haben wir nochmal drei Routen geklettert und uns auf 6a Niveau hochgearbeitet. Baden im Meer ist heute entfallen, da wir bis 19 Uhr klettern waren. Um 20 Uhr haben wir in unserem Hotel den Abend bei einem chinesischen Essen ausklingen lasen.

Ausblick und zweites Klettergebiet:

Mittwoch, 19.09.2018

Bergfest in unserem Kletterurlaub. Yehaa 🙂 
Heute war kletterfrei. Der Körper sollte Zeit zum erholen bekommen. Wir haben beschlossen mit dem Auto die Insel zu erkunden. Gegen 1230 waren wir in der Ortschaft Vathi. Von dort kann man Bootstouren um die Insel machen, sehr schön schnorcheln gehen und von einer Klippe ins Meer springen. Das haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen. 
Gegen 14:00 Uhr waren wir in einer abgelegenen Bucht und haben bei Tabepna Akth uns einen richtig guten Snack gegönnt. Den restlichen Nachmittag hat uns die Sonne gebräunt und wir haben auch Seeigeln getaucht. Den Abend haben wir bei unserem Wirt Michel bei einem Ouzo verbracht und die Planung für Donnerstag gemacht.

Donnerstag, 20.09.2018

Für den heutigen Tag stand eine Mehrseil-Tour an. Fünf Seillängen a 25-30m waren zu schaffen. Da wir mittlerweile Erfahrung mit der Sonne hatten beschlossen wir wieder sehr früh aufzubrechen. Um 08:30 ging es am Felsen (im Gebiet School) los. Gegen 14:00 Uhr hatten wir in 140m Höhe Stand. Die Tour war sehr angenehm. Meine Höhenangst hatte ich gut unter Kontrolle und auch technisch hat alles geklappt. Das Abseilen hat sich etwas in die Länge gezogen und so haben wir beschlossen anstelle ein zweites Klettergebiet anzufahren lieber Kaffeetrinken zu gehen. Beim Kaffee wurden wir alle so müde, dass wir beschlossen eine Runde uns am Strand in Platis Yialos aufs Ohr zu legen. Der Strand gilt als schönster von Kalymnos. Er hat uns allen auch sehr gefallen. Leider konnte man beim schnorcheln wenig sehen, da die Brandung sehr stark war und alles aufgewühlt hat. Entschädigt wurden wir aber mit einem wunderschönen Sonnenuntergang. 

Franzi beim letzten Vorstieg auf unserer Mehrseil-Tour:

Matthias seilt sich ab und hängt das nächste Seil zum abhängen ein:

Freitag, 21.09.2018

Nach dem Frühstück sind wir nochmal auf die Insel Talendos übergesetzt. Das Zielgebiet war für heute Lamda. Nach zwei Routen war ich so fertig, dass ich mich hinlegen musste. Ich hatte etwas Probleme mit der Sonne und in der Zeit wo die anderen klettern waren die Zeit genutzt zu schlafen. Somit war es für mich wieder ein Erholungstag. Den letzten Abend auf der Insel haben wir wieder mit einem leckeren Festmahl ausklingen lassen.

Samstag, 22.09.2018

Leider war heute schon wieder der Urlaub vorbei. Nach einem guten Frühstück bei Michel haben wir mittags den Mietwagen abgegeben und die letzten Souvenirs in Kalymnos (Hauptstadt) besorgt, bevor es wieder mit der Autofähre nach Kos ging und von dort per Flieger in die Heimat.