Gasometer Schöneberg in Berlin

„Abenteurer, Mutige und Neugierige können den 78 Meter hohen denkmalgeschützten Gasometer in Berlin-Schöneberg auf einer geführten Tour erklettern- Geschichten zum Wahrzeichen des Bezirks inklusive. Doch Vorsicht: Der Aufstieg ist anstrengend und nichts für Menschen mit Höhenangst. Vom Boden steigen die Teilnehmer über insgesamt 420 Metallstufen zwischen über hundert Jahre alten Stahlstreben bis zum obersten Ring des Industriedenkmals. Von dort aus reicht der Blick über das gesamte Berliner Stadtgebiet und darüber hinaus.“ Quelle: Berlin.de

So wird für die Tour beworben und ich muss sagen, dass es stimmt. Beim Aufstieg haben wir einige Pausen gemacht in denen unser Tourguide uns interessante Geschichten zu dem denkmalgeschützen  Bauwerk bzw. der Geschichte Berlins erzählt hat. Zunächst ging es in das alte Fernsehstudio von Günther Jauch. Für Akustiker sicher ein Ort um sich zu verwirklichen, den die Geräusche und die Kulisse sind einmalig. Danach sind wir langsam in den 4. Ring geklettert und haben diesen in Abschnitten umrundet und immer wieder Stories zu einzelnen Gebäuden und der Stadt gehört. Anschließend ging es noch auf den obersten Ring. Zwischendurch hatte man sehr viel Zeit für Fotos und um den Ausblick zu genießen – es war sehr schön zu erleben wie die Sonne hinter der Hauptstadt unterging.
Nach gut 90 Minuten war die Tour beendet und einige waren sehr froh wieder festen Boden unter den Füßen zu haben 🙂

Anmelden für eine Tour kann man sich über eine E-Mail, die man auf der Seite Berlin.de findet. Eine Tour kostet 25 Euro und hilft dem Verein!


Zum Schluss gibts noch ein kurzes Video, was einen Blick in die Tiefe vom 6. Ring ermöglicht:

Ein kleiner Ausblick in die Tiefe vom obersten Ring auf dem Gasometer

Weitere interessante Infos gibts bei Wikipedia